Welche Materialien werden verarbeitet?

Ich arbeite ausschließlich mit hochwertigen Gläsern und Künstlerplatten aus traditionellen Glashütten. Weitere Materialien beziehe ich als Stäbe, Fritten, Confetti und Pulver.

Ergänzt wird bei Bedarf mit Blattgold, Blattsilber, Glimmerpulver, Glasmalfarben und Draht.

Wie wird gebrannt?

Eine durchgehende Glasplatte mit glatter Oberfläche erhält man, wenn zuvor bearbeitete und kombinierte Glasteile mit einer Temperatur von ca. 800 Grad, über einen längeren Zeitraum miteinander verschmolzen wurden. Man nennt dies Vollverschmelzung oder Vollfusing.

Um ein Ergebnis mit sicht- und spürbaren Konturen zu erreichen, wird das Glas bis ca. 750 Grad erhitzt. Das Ergebnis ist der so genannte Reliefbrand.

Egal, wieviel Brände bei einem Objekt im Vorfeld auch nötig sind, die letzte Aktion im Ofen ist der Absenkbrand. Bei diesem Verfahren wird die vorgebrannte Glasplatte auf ihre Form gelegt und bei Temperaturen zwischen 600 und 700 Grad gebogen.

Wie groß können die Objekte werden?

Die Brennflächen der Öfen betragen 40 cm x 40 cm und 100 cm x 150 cm.

Was heißt „Qualitätsmerkmal“?

Da bei der Fusingtechnik das Glas meist in mehreren Schichten aufgebaut wird, sind Lufteinschlüsse in Form von kleinen Bläschen eine physikalische Folge und als Qualitätsmerkmal zu werten. Bei transparentem Glas sind diese sichtbar, bei opakem Glas, ab einer bestimmten Größe, leicht spürbar.

Und die Aufkleber?

Die mit einem Namenszug aufgebrachten Etiketten lassen sich vom Glas rückstandsfrei entfernen.

“Ansicht-Sache”

Bei Lieferungen zur Ansicht werden Verpackung, Versand- oder Transportkosten in Rechnung gestellt und müssen auch im Falle einer Rücksendung bezahlt werden.

Scroll to Top